AKTUELL

1433 Unterschriften wurden am 12.10. um 17 Uhr in der Stadtratssitzung im Sitzungssaal des Rathauses Radebeul den Stadträten übergeben.

press to zoom

press to zoom
1/1
Vorm Radebeuler Rathaus nach der Petitionsübergabe v.l.n.r.: Veranika Chykalava (Bundesfreiwilligendienst Lügenmuseum), Karl Uwe Baum (Redaktionsmitglied V&R), Lea Sadowski (Praktikantin Lügenmuseum), Dorota Zabka (Vorsitzende Kunst der Lüge e. V.), Ilona Rau (Vorsitzende Vorschau und Rückblick e. V.) Reinhard Zabka (Künstlerischer Leiter Lügenmuseum), Günter »Baby« Sommer (Vorsitzender Radebeuler Kultur e. V.), Karin Baum (Redaktionsmitglied V&R, Mitglied Radebeuler Kultur e. V.) Foto: Archiv Lügenmuseum

Die Unterschriftensammlung auf openPetition für den Erhalt des Lügenmuseums in Radebeul wurde erfolgreich abgeschlossen.

Für den Erhalt des Lügenmuseum in dem Gasthof Serkowitz gab es 1433 Stimmen, 20 Beiträge erschienen, auch die 303 lesenswerten Kommentare zeigen eine vielfältige Wertschätzung.

„Es bleibt beeindruckend, woher die Macher des Lügenmuseums ihre nachhaltige Gestalterkraft und Ausdauer für und gegen all diese Windmühlen nehmen. Ihre Website präsentiert ihre Realisationen und deren Ausstrahlungen echt schön und so professionell!“ Prominente Unterstützerinnen sind Anna Mateur, Baby Sommer, Kirsten Zinke, Reinald Grebe und Ruprecht Frieling. Der Radebeuler Kulturverein hatte ebenfalls analog über tausend Unterschriften gesammelt.

Am Horizont ein Hoffnungsschimmer für den Fortbestand des Lügenmuseums, welches als künstlerisches Gesamtkunstwerk Besucher aus aller Welt magnetisch anzieht.

Der Stadt Radebeul liegt ein Angebot vor, das Grundstück zum verlangten Preis zu erwerben und dem Museum damit langfristig eine Existenz zu sichern. Es liegt nun an den Radebeulern, eine zukunftsweisende Entscheidung zu treffen.

Die Unterschriften wurden am 12.10. um 17 Uhr in der Stadtratssitzung im Sitzungssaal des Rathauses Radebeul den Stadträten übergeben.

Bildschirmfoto 2021-04-13 um 09.44.23.pn
Logos-zusammen_edited.jpg